Bibliothek des Ruhrgebiets

Die Bibliothek des Ruhrgebiets ist eine Einrichtung der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets. Sie entstand durch die Zusammenführung von drei bedeutenden Spezialbibliotheken: der Bibliothek des Instituts für Soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum, der Bergbau-Bücherei, Essen, sowie der Bibliothek der vormaligen Industriegewerkschaft Bergbau und Energie.


Öffnungszeiten

  • Mo - Fr:  9.00 - 18.00 Uhr

Kontakt

  • Bibliothek des Ruhrgebiets
  • Clemensstr. 17 - 19
  • D-44789 Bochum
    (gegenüber dem Schauspielhaus)
  • Tel.: 0234 / 32-2 63 55 (Infotheke)
  • Fax: 0234 / 32-1 40 07
  • E-Mail: ausleihe-bdr@rub.de

Benutzung, Bestand

  • Ausleihbibliothek
  • Großer Lesesaal mit Arbeitsplätzen
  • ca. 450.000 Medien, 350 lfd. Zeitschriften
  • Bestandsschwerpunkte:
    • Geschichte, Theorie und Soziologie sozialer Bewegungen weltweit
    • internationale Arbeiterbewegungsforschung
    • allgemeine Wirtschafts- und Sozialgeschichte vom 19. Jh. bis heute
    • politische Theorie und Ideengeschichte
    • historische Theorie und Historiographiegeschichte
    • Sozialismus-, Kommunismus- und Anarchismus-Forschung
    • Globalisierung
    • Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets und anderer schwerindustrieller Ballungsräume
    • Bergbaugeschichte
    • internationale Montan- und Energiewirtschaftsgeschichte
  • Die Dokumentationsstelle Ruhrgebietsforschung erschließt darüber hinaus auch unselbständige Schriften (wie Aufsätze, Buchbeiträge etc.) mit Ruhrgebietsbezug, die Sie ebenfalls im Online-Katalog finden
  • Bibliothekssigel: Bm3